Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Marriott Bonvoy – Punkte sammeln

Chipsi 0

Zuletzt aktualisiert am 30. Juli 2020

Welche Möglichkeiten des Punktesammeln bietet das Bonusprogramm von Marriott?

Gleich zu Beginn dieses Beitrages habe ich eine erfreuliche Nachricht für Euch!
Denn anders als bei anderen Hotelbonusprogrammen, wie z. B. Hilton Honors oder dem IHG Rewards Club, gibt es bei Marriott Bonvoy nur eine Punkteart – die Basispunkte. Diese sind mit Prämienmeilen eines Vielfliegerprogramms zu vergleichen. Die gesammelten Basispunkte dienen ausschließlich für Prämien und sind nicht für Statusqualifikationen relevant, dafür ist allein die Anzahl der Übernachtungen relevant – doch dazu später mehr.
Zuerst möchte ich Euch zeigen, welche Möglichkeiten Euch das Treueprogramm von Marriott bietet, um Punkte zu sammlen. Denn dies ist auf weit mehr Wegen möglich, als nur durch Hotelaufenthalte.

Möglichkeit 1, Hotelübernachtungen:

Wenn ich Euch nun erzähle, dass Ihr bei einem Hotelbonusprogramm durch Hotelübernachtungen Punkte sammeln könnt, wird dies keine große Überraschung sein.
Allerdings sammelt Ihr nicht bei jeder Übernachtung immer gleich viele Punkte.
Wie viele Punkte Ihr für eine Übernachtung erhaltet, hängt nämlich von der jeweiligen Hotelmarke ab.

Die Sammelrate variiert zwischen den Marriott Hotelmarken. © Marriott.de

Grundsätzlich erhaltet Ihr als Mitglied 10 Punkte für jeden USD. Eine Ausnahme stellen dabei die Hotels der Marken “Element“, “Residence Inn“ und “TownePlace Suites“ dar, hier sammelt Ihr nur 5 Punkte je USD. Lediglich 2,5 Punkte pro ausgegebenen USD, bekommt Ihr bei den Marken “Marriott Executive Apartments“ sowie “ExecuStay“ gutgeschrieben.

Es gilt allerdings zu beachten, dass Ihr nur dann Punkte erhaltet, wenn es sich bei den ausgegebenen USD um so genannte “qualifizierende Gebühren” handelt. “Qualifizierende Gebühren” bedeutet, dass Ihr Euer Zimmer entweder über die Marriott Webseite, die Marriott App, die Reservierungszentrale oder direkt in einem Hotel buchen müsst. Wer über Drittanbieter bucht, hat keinen Anspruch auf Punkte!

Ich könnt zusätzlich zu den Punkten die Ihr für den Hotelaufenthalt selbst erhaltet, auch vor Ort noch weitere Punkte für “qualifizierende Gebühren” sammeln.
Zu solchen Gebühren zählen unter anderem Speisen & Getränke der Hotelgastronomie, das Zimmertelefon, der Pay-TV oder sonstige Resort-Aktivitäten.
Wichtig ist nur, dass diese Ausgaben abschließend über die Zimmerrechnung abgerechnet werden, damit sie auch mit Punkten vergütet werden können.

Mitglieder, die einen Marriott Bonvoy Status haben, werden zu der bereits genannten Sammelrate, zusätzlich mit einem Punktebonus belohnt. Je nach Status sammelt Ihr um bis zu 75% mehr Punkte.
Alle Details dazu, findet Ihr im Kapitel “Marriott Bonvoy – Statusstufen“.
Obwohl es bei Marriott wie eingangs erwähnt nur die Basispunkte gibt, werden Statuskunden schnell über den Begriff “Elite Punkte” stolpern. Diese “Punkteart” ist allerdings nur von theoretischer Natur – hierbei ist lediglich der vom Status abhängige Punktebonus gemeint.

Bei Marriott Bonvoy könnt Ihr übrigens für bis zu 3 Zimmer gleichzeitig Punkte sammeln.
Einzige Voraussetzung ist, dass alle Zimmer für den selben Zeitraum gebuchtwurden, Ihr ein Zimmer selbst belegt und alle Zimmer mit einer Rechnung beglichen werden.
Einen statusabhängigen Punktebonus gibt es dann natürlich auch für alle Zimmer.

Look No Further Bestpreisgarantie:

Wie alle großen Hotelketten, wirbt natürlich auch Marriott mit einer Bestpreisgarantie.
Das bedeutet, dass Ihr laut Marriott bei einer Direktbuchung immer den besten Tarif erhaltet.
Doch ein Vergleich mit anderen Buchungskanälen kann sich lohnen.
Solltet Ihr für das selbe Zimmer, zu den gleichen Daten, woanders einen günstigeren Tarif finden, könnt Ihr einen Bestpreisgarantie-Antrag einreichen.
Wenn Euer Antrag genehmigt wird, erhaltet Ihr auch bei Marriott den günstigeren Tarif und Ihr könnt zusätzlich aus einer der folgenden Prämien wählen:

  • bis zu 25% Rabatt auf den bereits angepassten Zimmerpreis, oder
  • 5.000 Punkte extra.

Wie funktioniert die Look No Further Bestpreisgarantie?

Ihr habt über ein anderes Buchungsportal einen günstigeren Preis gefunden? Nun heißt es schnell sein!
Ihr müsst nämlich den vollständig ausgefüllten Bestpreisgarantie-Antrag innerhalb von 24 Stunden nach der Reservierung über einen Marriott Reservierungskanal, aber auch spätestens 24 Stunden vor dem üblichen Check-in Zeitpunkt, in dem gebuchten Marriott Hotel einreichen.
In weiterer Folge wird Euer Antrag überprüft und Ihr erhaltet eine Rückmeldung.
Wird Euer Antrag genehmigt, so könnt Ihr aus einer der oben erwähnten Prämien auswählen.

Bitte beachtet, dass laut Marriott, Anträge bei denen der Differenzbetrag weniger als 1 USD ist, abgelehnt werden können. Ebenso sind auch einzelne Hotels von der Bestpreisgarantie ausgenommen.

Möglichkeit 2, Marriott Promotions:

Regelmäßig über das Jahr verteilt gibt es Promotions, mit denen sich die Sammelraten der Punkte deutlich erhöhen lassen. Um an solchen Promotions teilnehmen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich.
Die Augen nach solchen Promotions offen zu halten, kann sich auf Grund der vielen Extrapunkte auf jeden Fall lohnen.

Möglichkeit 3, Punkte kaufen:

In diesem Fall gibt es einen Rabatt von 30%. © Marriott.de

Auch Marriott Bonvoy bietet Euch dauerhaft die Möglichkeit, Punkte über die Webseite zu kaufen.
Dabei liegt der reguläre Preis bei 12,50 USD pro 1.000 Punkte → 1,25 USD-Cent pro Punkt.
Die Punkte sind in 1.000er Paketen erhältlich und Ihr könnt maximal 50.000 Punkte pro Kalenderjahr kaufen. Man muss allerdings dazu sagen, dass sich ein Punktekauf zum regulären Preis, nur in den seltensten Fällen lohnt. Lohnender wird ein Punktekauf allerdings während einer Aktion.
Denn Marriott bietet regelmäßig Aktionen an, bei denen sich die Punkte mit Rabatt kaufen lassen.

Habt Ihr Punkte gekauft, so werden diese innerhalb von 24 bis 48 Stunden Eurem Konto gutgeschrieben. Generell empfehle ich aber, nicht blind Punkte zu kaufen, sondern Ihr solltet auch eine sich lohnende Einlöseoption dafür im Kopf haben.

Damit Ihr berechtigt seit Punkte zu kaufen, muss Euer Konto seit mindestens 30 Tagen bestehen und bereits eine qualifizierende Aktivität aufweisen, oder seit mindestens 1 Jahr ohne Aktivität bestehen.

Möglichkeit 4, Kreditkarten:

Fast alle Bonusprogramme bieten eine eigene Kreditkarte an mit der sich durch die Kartenumsätze Punkte sammeln lassen, so ist es auch bei Marriott Bonvoy.
Leider sind die Marriott Kreditkarten jedoch nur für Personen mit einem Wohnsitz in den USA, Kanada, Großbritannien, Japan und den Vereinigten Arabischen Emiraten erhältlich.
Doch es gibt auch für uns eine Lösung! Die deutschen und österreichischen American Express Kreditkarten.

AMEX Membership Rewards Punkte zu Marriott Bonvoy transferieren. © Chipsitravel.at

Mit den Kreditkarten von AMEX, könnt Ihr im Membership Rewards Programm (das Bonusprogramm von American Express), sogenannte Membership Rewards Punkte sammeln. Diese Punkte könnt Ihr anschließend im Verhältnis 3:2 in Marriott Bonvoy Punkte umwandeln.
Aber es geht noch besser – mit American Express sofort den Marriott Gold Elite Status erhalten!
Besitzer einer American Express Platinum Kreditkarte, erhalten den Gold Elite Status mit zahlreichen Vorteilen bei Marriott International kostenlos für die Dauer des Kartenbesitzes.
Man muss jedoch auch dazu sagen, dass die AMEX Platinum Kreditkarte nicht gerade günstig ist – satte 600 bzw. 660 EUR kostet sie Euch pro Jahr.

Möglichkeit 5, weitere Partner:

Punkte sammeln durch den Erwerb von Partnerleistungen. © Marriott.de

Ebenfalls viele Punkte sammeln könnt Ihr über die diversen Partner von Marriott.
Eine Variante ist z. B. die Anmietung eines Mietwagens bei Hertz oder Sixt.
Mit Hertz könnt Ihr bis zu 2.000 Punkte je Anmietung sammeln – bei Sixt lassen sich zwar nur bis zu 1.000 Punkte einsammeln, dafür erhaltet Ihr bei Sixt, abhängig von Eurem Marriott Bonvoy Status, entweder die Gold Sixt Card oder sogar die Platinum Sixt Card automatisch dazu.
Diese Karten bieten Euch viele Vorteile bei der Anmietung von Sixt-Fahrzeugen.
Auch die Buchung Eurer nächsten Kreuzfahrt über CruisesOnly kann Euch Tausende Punkte einbringen.
Hier findet Ihr alle Marriott Bonvoy Reisepartner.

Möglichkeit 6, Punkte als Geschenk erhalten:

Die wohl bequemste und luxuriöseste Art um sein Punktekonto aufzustocken ist, wenn man die Punkte gar nicht selbst sammeln muss sondern sie geschenkt bekommt. Und genau das ist auch tatsächlich möglich.
Denn andere Marriott Bonvoy Mitglieder können Euch Punkte von deren Konto auf Euer Mitgliedskonto übertragen. Insgesamt 500.000 Punkte dürft Ihr pro Kalenderjahr auf diesem Weg erhalten.
Ebenso könnt Ihr von einem anderen Mitglied mit Punkten beschenkt werden.
Alle Details dazu und worin der Unterschied zwischen übertragen und verschenken liegt, findet Ihr in den Einlöseoptionen unter der Möglichkeit 10.

Alternative: Vielfliegermeilen statt Marriott Bonvoy Punkte:

Wer möchte kann anstelle der Marriott Bonvoy Punkte auch Vielfliegermeilen sammeln. © Marriott.de

Marriott bietet Euch alternativ die Möglichkeit an, Vielfliegermeilen anstatt der Marriott Bonvoy Punkte für qualifizierende Aufenthalte zu sammeln.
Dabei steht Euch eine große Auswahl an Vielfliegerprogrammen zur Verfügung.
Hier einige Beispiele:

  • Iberia Plus: bis zu 2 Avios pro USD
  • British Airways Executive Club: bis zu 2 Avios pro USD
  • Lufthansa Miles & More: bis zu 2 Meilen pro USD
  • Alaska Airlines Mileage Plan: bis zu 2 Meilen pro USD

Wie viele Meilen Ihr bei der jeweiligen Fluggesellschaft sammelt, variiert zwischen den einzelnen Marriott Hotelmarken. Wenn Ihr Meilen anstatt der Punkte sammeln wollt, so müsst Ihr diese Präferenz in Eurem Marriott Bonvoy Konto angeben.
Einzige Voraussetzung für das Sammeln von Meilen über Marriott ist, dass Ihr bei dem jeweiligen Vielfliegerprogramm registriert seit und dass es sich um qualifizierende Gebühren handelt.
Hier findet Ihr eine genaue Übersicht aller teilnehmenden Airline Partner.

Wann werden Marriott Bonvoy Punkte gutgeschrieben?

Wann Ihr Eure Punkte auf Eurem Konto gutgeschrieben bekommt, hängt ein Wenig davon ab, wobei Ihr sie gesammelt habt.
Punkte, die im Zusammenhang mit Hotelaufenthalten stehen, werden in den nächsten 10 Werktagen nach der Abreise aus dem Hotel gutgeschrieben.
Punkte, welche Ihr über die Marriott Bonvoy Webseite gekauft habt, werden innerhalb von 7 Werktagen auf Eurem Mitgliedskonto verbucht.
Der Transfer von American Express Membership Rewards Punkten zu Marriott Bonvoy, nimmt ca. 5 bis 7 Werktage in Anspruch.
Habt Ihr Punkte bei einem der Marriott Bonvoy Reisepartner gesammelt, so sollte die Punktegutschrift auch nicht länger als 10 Werktage dauern.

Was tun, wenn mir keine Punkte gutgeschrieben wurden?

Die Punktegutschrift erfolgt üblicherweise automatisch und sehr zuverlässig.
Dennoch kann es mal passieren, dass Punkte aus einem Aufenthalt fehlen.
Sollte dies der Fall sein, so bietet Marriott Bonvoy ein entsprechendes Kontaktformular an.
Mit diesem Formular, könnt Ihr fehlende Punkte nachträglich beantragen.
Leider lassen sich aber nur fehlende Punkte aus Hotelaufenthalten nachträglich beantragen.
Habt Ihr das Formular ausgefüllt und abgeschickt, so wird Euer Anspruch überprüft und die Punkte gegebenenfalls nachgetragen.

Welchen Wert haben Marriott Bonvoy Punkte?

Da sich Marriott Bonvoy Punkte gegen Prämien wieder eintauschen lassen, müssen sie ja auch einen finanziellen Wert haben. Allerdings kann man diesen Wert nicht mit einem festen Betrag beziffern.
Welchen Wert ein Punkt hat ist nämlich davon abhängig, wie der Punkt zu Stande gekommen ist.
Um das besser verständlich zu machen, findet Ihr nun ein paar Beispiele dazu.

Beispiel 1:

Wir buchen ein Zimmer für eine Nacht im Element Seattle Redmond für 200 USD und haben “nur” den Member Status. Bei dieser Marriott Hotelmarke sammeln wir 5 Punkte je USD und auf Grund unseres Member Status, erhalten wir auch keinen Punktebonus. Dies bedeutet, dass wir für diesen Aufenthalt 1.000 Punkte sammeln. Daraus ergibt sich, dass ein Punkt den Wert von 20 USD-Cent hat.

Beispiel 2:

Wir buchen im Marriott Phoenix Airport ein Zimmer für eine Nacht um 239 USD und sind bereits im Besitz des Marriott Titanium Elite Status. In diesem Hotel erhalten wir 10 Punkte für jeden ausgegebenen USD.
Somit werden uns einmal die regulären 2.390 Punkte gutgeschrieben. Dank unseres Titanium Elite Status, erhöht sich die Sammelrate um 75% und wir erhalten somit weitere 1.792 Punkte.
Zusammengefasst haben wir nun für unsere Nacht am Phoenix Airport 4.182 Punkte gesammelt.
Daraus ergibt sich ein Betrag von 5,7 USD-Cent je Punkt.

Beispiel 3:

Da uns noch 10.000 Punkte für unsere Wunschprämie fehlen, kaufen wir diese ganz einfach über die Marriott Webseite ein. Leider gibt es jedoch zur Zeit keinen Rabatt auf den Kauf von Punkte und wir müssen somit die 10.000 Punkte zum regulären Preis von 125 USD erwerben.
Von unseren 10.000 gekauften Punkten hat nun jeder Einzelne den Wert von 1,25 USD-Cent.

Beispiel 4:

Nach wie vor fehlen uns 10.000 Punkte um unsere Wunschprämie in Anspruch nehmen zu können, allerdings haben wir das Glück, dass es gerade 30% Rabatt auf den Kauf von Punkten gibt.
Somit kosten uns die 10.000 Punkte statt 125 USD nur mehr 87,5 USD und ein Marriott Bonvoy Punkt hat nun den Wert von 0,87 USD-Cent.

Wie man nun sehr gut erkennen kann, wird der Wert eines einzelnen Punktes eben durch den Weg der Generierung stark beeinflusst.
Ihr solltet aber unbedingt wissen, dass man nur jene Punkte gewinnbringend wieder einlösen kann, die bei Ihrer Entstehung einen möglichst niedrigen Wert hatten. War der Punktewert bei der Generierung hingegen sehr hoch, so wird es kaum möglich sein, diese Punkte auch gewinnbringend wieder einlösen zu können.
Dies liegt daran, da der durchschnittliche Wert eines Punktes bei der Einlösung für Prämienaufenthalte ca. 0,7 USD-Cent beträgt. Somit lassen sich nur jene Punkte gewinnbringend einlösen, die bei Ihrer anschließenden Verwendung einen höheren Wert haben als sie bei Ihrer Entstehung hatten.
Mehr zum Thema Marriott Bonvoy Punkte einlösen, findet Ihr im Kapitel – Punkte einlösen.

Wie lange sind Marriott Bonvoy Punkte gültig?

Eure gesammelten Marriott Bonvoy Punkte verfallen, wenn Euer Mitgliedskonto eine 24 monatige Inaktivität aufweist.

Kann ich meine Punkte vor dem Verfall schützen?

Diese Frage lässt sich mit JA beantworten.
Um Eure gesammelten Punkte vor dem Verfall zu schützen, müsst Ihr im Bonusprogramm aktiv sein.
Wer also innerhalb von 24 Monaten eine Kontoaktivität aufweisen kann (sammeln oder einlösen), verlängert die Gültigkeit seiner Punkte um weitere zwei Jahre und braucht sich somit über einen möglichen Punkteverfall keine Gedanken zu machen.
Seit Ihr Besitzer eines Lifetime Elite Status, so braucht Ihr ebenfalls nicht auf einen möglichen Verfall der Punkte zu achten, denn ein Vorteil eines Lifetime Elite Status ist, dass Ihr von einem Punkteverfall komplett ausgeschlossen seid.


Ihr habt bereits genügend Punkte gesammelt und seid für die Einlösung bereit?
Hier geht es weiter zu den Kapiteln:

….oder zurück zur:


Schreibe einen Kommentar