Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Flugbericht – Lufthansa B747-8i Business Class

Chipsi 0

Zuletzt aktualisiert am 26. Juli 2020

Lufthansa Boeing 747-8i Business Class von Frankfurt-Main (FRA) nach Los Angeles (LAX)

In diesem Flightreport möchte ich Euch über mein Erlebnis in der Lufthansa Business Class auf der Langstrecke erzählen. Zum Einsatz kam auf diesem Flug eine Boeing 747-8 Intercontinental.

Die Flugdetails

Die Flugroute. © Gcmap.com
  • Airline: Lufthansa
  • Luftfahrtallianz: Star Alliance
  • Meilen gesammelt: Miles & More Meilen
  • Flugzeugtyp: Boeing 747-830i
  • Abflughafen: Frankfurt-Main (FRA)
  • Zielflughafen: Los Angeles (LAX)
  • Flugnummer: LH450
  • Flugzeit: 11h 40min
  • Reiseklasse: Business Class

Die Buchung

Eine Extra Buchung für diesen Flug war nicht mehr erforderlich, da ich ein Ticket von Linz via Frankfurt-Main nach Los Angeles gebucht hatte.
Wie ich die Buchung vornahm, könnt Ihr in diesem Flightreport nachlesen.

Der Check-in

Da dieser Flug ein Anschlussflug war, braucht ich nicht mehr einzuchecken, sondern konnte direkt von der Lounge zum Flugsteig gehen.

Würdet Ihr allerdings in Frankfurt für diesen Flug eincheken müssen, so steht Euch eine eigene Check-in Lane für Business Class Passagiere zur Verfügung.
Auch bei der nachfolgenden Sicherheitskontrolle seit Ihr berechtigt, die Fast-Lane zu benutzen.

Das Boarding

Leider startete das Boarding mit 50min Verspätung – dies lag daran, dass die Maschine verspätet aus New York kommend in Frankfurt eintraf.
Ich wurde allerdings mehrmals zeitgerecht über diese Verzögerung per E-Mail und SMS informiert.
Am Gate gibt es zwei Boarding-Lanes – eine für die Economy & Premium Economy Class sowie eine für die First & Business Class.

Die B747-8i am Gate in Frankfurt/Main.

Wie man im Bild sehen kann, wird anschließend auch über zwei Jetbridges geboardet.
Dabei steht für First & Business Class Passagiere die Brücke an Tür 1 zur Verfügung und für die Economy & Premium Economy Class Gäste die Brücke an Tür 2.
Beim Boarding wurde ich von der Crew sehr freundlich in Empfang genommen und es wurde mir auch erklärt, wo ich meinen Sitz finde.

Die Kabine und der Sitz

Die Kabine machte einen sehr sauberen und gepflegten Eindruck.
Die Business Class in der B747-8i ist auf insgesamt drei Bereiche aufgeteilt.

Ein Teil der Business Class befindet sich im gesamten Oberdeck, ein weiterer Teil ist im Hauptdeck zwischen den Türen 1 und 2 untergebracht und den dritten Teil findet man ebenfalls im Hauptdeck zwischen Tür 2 und der Premium Economy Class (ist durch Wände und Vorhänge abgetrennt).
Im Oberdeck befinden sich 32 Sitze in einer 2-2 Konfiguration und im Hauptdeck sind 48 Sitze in einer 2-2-2 Anordnung – somit bietet dieser Jet 80 Business Class Gästen einen Platz.
Mit Ausnahme der ersten drei Reihen im Oberdeck, sind alle Reihen etwas versetzt – so habt Ihr, wenn Ihr einen Gangplatz habt, auf der Gangseite nicht Jemanden direkt neben Euch sitzen.

Die Anordnung der Business Class im Oberdeck.
© Seatguru.com

Alle Business Class Sitze sind in einer sogenannten “V-Position” angeordnet – das heißt, dass die Sitze im Sitzbereich auseinander und im Fußbereich zusammen sind.

Über diese Treppe gelangt Ihr in das Oberdeck.

Da sich mein Sitz im Oberdeck befand, ging es über die Treppe ein Deck höher.

Die Sitze sind in einem freundlichen hellen Grau gestaltet. Die Rückwand zwischen den Sitzen ist in einem Braunton gehalten und die Armlehnen sowie Beinauflagen sind eher dunkel gestaltet.
Ich finde allerdings, dass alle Farben gut aufeinander abgestimmt sind.

Wenn Ihr Euren Sitz erreicht, findet Ihr auf eurem Sitz ein großes weiches Kissen, sowie eine große warme Decke vor. Auf der Beinablage findet Ihr auch noch eine Matratze.
Der Sitz ist angenehm groß, sehr bequem und bietet eine ausgesprochen große Beinfreiheit.

Der Sitz in der Loungeposition

Über das Controllpanel an der Mittelkonsole, könnt Ihr Euren Sitz in alle beliebigen Positionen verstellen. Am Panel findet Ihr zudem auch drei Schnellzugriffe: Sitz-, Lounge- und Bettposition.
In der Bettposition bildet der Sitz eine 180 Grad flache, 1,98m lange Liegeposition.
Auf Grund der (für meine Körpergröße) großzügigen Liegefläche und der Matratze, konnte ich ein paar Stunden sehr gut schlafen.

In der höhenverstellbaren Kopfstütze, findet Ihr auch eine Leselampe. Die Armstütze links oder rechts von Euch ist ebenfalls höhenverstellbar, was Euch speziell zum Schlafen nochmal mehr Platz bietet. Wenn Ihr am Fenster sitzt, stehen Euch große Staufächer zur Verfügung, in denen Ihr problemlos Euer Handgepäck verstauen könnt. Natürlich befinden sich über Euch auch noch Overhead-Compartments.
Diese Staufächer gibt es allerdings nur im Oberdeck. Ein weiterer Vorteil des Oberdecks ist, dass ihr hier etwas mehr Privatsphäre habt, da es keine Mittelreihe gibt und es generell ein kleinerer Kabinenbereich ist.

In der Mittelkonsole findet Ihr den ausziehbaren IFE-Controller, die Kopfhörer (Lufthansa bietet noise-cancelling Bose-Kopfhörer!!), sowie einen stabilen Klapptisch. Der Tisch lässt sich durch ziehen an einem kleinen Hebel schräg stellen, sodass Ihr auch währen Ihr Euren Tisch verwendet, den Platz verlassen könnt. An der Vorderseite der Mittelkonsole findet ihr noch Steckdosen. Ein USB-Port ist an der Seitenwand der Mittelkonsole angebracht.

An der Rückseite des Vordersitzes, befindet sich die Beinauflage, unter der Ihr auch einen kleinen Stauraum habt. An der Seitenwand findet sich noch ein Kleiderhacken.

Ebenso befindet sich dort der verstellbare Touch-Monitor, ein Fach mit Lufthansa Magazinen und der Safety Card, sowie ein weiteres Fach, in dem Ihr eine 0,5l Flasche Wasser und das Amenity Kit findet.
Das Amenity Kit besteht aus Zahnbürste und Zahnpaste, Handcreme und Lippenbalsam, Socken, Augenbinde sowie Ohrstöpsel.

Auf dem Weg nach Los Angeles überflogen wir Grönland.

Von meinem Sitz aus – ich saß auf 87K – hatte ich einen tollen Blick auf die Fjorde von Grönland.

Das Inflight Entertainment System

Das Inflight Entertainment System bietet Euch eine sehr große Auswahl, um einen Langstreckenflug lange, gut unterhalten zu sein.
Der Touch-Monitor lässt sich nach Vorne und Hinten verstellen, sowie nach Links und Rechts verschieben. Somit könnt Ihr den Monitor so verstellen, dass Ihr aus jeder Position in Eurem Sitz eine perfekte Sicht darauf habt. Das Entertainment System funktioniert sehr gut und arbeitet auch schnell.
Ihr könnt das IFE entweder direkt über den berührungsempfindlichen Monitor bedienen, oder aber auch ganz bequem über den ausziehbaren Controller.
Es stehen mehrere Sprachen zur Auswahl (Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und mehrere asiatische sowie eine arabische Sprache).
Im Menü habt Ihr dann die Auswahl zwischen Movies, Best of TV, Musik, Live TV, Kinderprogramm, Hörbücher, Sport, Spiele, Lufthansa World, Fluginfo und 2 Außenkameras.
Ebenso steht kostenpflichtiges FlyNet zur Verfügung.
Filme und Serien sind absolut ausreichend vorhanden und es stehen neben den Klassikern auch aktuelle Filme zur Auswahl.
Wer ein wenig durch ein Lufthansa Magazin stöbern möchte, der findet auch Dieses an seinem Platz.
Ebenso könnt Ihr beim Boarding aus verschiedenen kostenfreien Zeitungen auswählen.

Der Service

Nachdem ich Platz genommen hatte, stellte sich die für mich verantwortliche Flugbegleiterin bei mir vor und sprach mich auch mit meinem Namen an.
Ebenso überreichte sie mir die Menükarte für den heutigen Flug.

Während die Economy Class noch boardet, genießt Ihr bereits Euren Welcome-Drink.

Vor dem Start, hatte ich die Auswahl zwischen Wasser, Orangensaft, Sekt oder Sekt-Orange als Welcome-Drink. Nach dem Start sorgte ein gut riechendes heißes Tuch für Erfrischung und die Flugbegleiterin fragte mich, was ich anschließend zum Essen haben möchte.

Um den Appetit für das nachfolgende Menü zu wecken.

Vor dem Essen wurde nochmal ein Getränk nach Wahl aus der Menükarte, sowie gesalzene Mandeln serviert. Ca. 1 Stunde nach dem Start, wurden die Tische mit weißen Tischtüchern gedeckt und das zuvor von mir ausgewählte Menü serviert. Dieses bestand aus drei Gängen – Vorspeise, Hauptspeise und Dessert.

Alle drei Gänge waren ausgesprochen schmackhaft und auch die Portionsgröße war genau richtig.
Auch die Getränke wurden regelmäßig oder auf Wunsch nachgefüllt.
Sehr schön fand ich auch, wie die Menüs angerichtet wurden – immerhin befand ich mich in einem Flugzeug, wo die Möglichkeiten doch etwas eingeschränkter sind als in einem Restaurant.

Während des Fluges, gingen die Flugbegleiterinnen regelmäßig durch die Kabine und teilten Getränke und Snacks aus. Auch hatte ich die Möglichkeit, jederzeit aus der Galley Getränke und Snacks zu holen.
Ca. 1h 30min vor der Landung in Los Angeles, wurden nochmals die Tische gedeckt und ein sehr leckeres Abendessen serviert. Als Business Class Passagier, esst Ihr immer mit echtem Besteck von Porzellangeschirr und trinkt aus Gläsern.

Die Waschräume

In der Boeing 747-8i stehen insgesamt fünf Waschräume für Business Class Gäste zur Verfügung – drei im Oberdeck und 2 im Hauptdeck.

Eine Blume zur Dekoration – nette Idee.

Die Business Class Toiletten sind nicht größer als die der Economy Class, jedoch findet ihr als Zusatz Rasierer + Rasiergel, Kämme, Mundwasser, Erfrischungstücher und eine Handcreme.
Toilettenpapier, Papierauflagen für die WC-Brille, Papiertücher, Taschentücher und kleine Becher, findet Ihr neben dem WC, Waschbecken und einem Wickeltisch als Grundausstattung.

Nach der Landung

Nachdem wir am Flughafen von Los Angeles unsere Parkposition am Terminal erreicht hatten, wurden wieder zwei Passagierbrücken angedockt. Wie auch beim Boarding in Frankfurt/Main, stand die Jetbridge an Tür 1 den First und Business Class Passagieren zur Verfügung und die Brücke an Tür 2 den Economy und Premium Economy Class Passagieren.
Die Verabschiedung durch die Crew fiel sehr freundlich aus.

Lufthansa B747-8i Business Class – Chipsitravel Kommentar

Zusammengefasst kann ich sagen, dass es ein wirklich sehr angenehmer und entspannter Flug war.
Zum Einen hatte ich eine ausgesprochen freundliche Crew, die stets darum bemüht war, dass sich der Gast an Bord wohlfühlt, zum Anderen finde ich, dass Lufthansa in ihren Boeing 747-8i ein sehr solides Business Class Produkt verbaut hat. Auch der Service stellt eine sehr gute Qualität dar.
Was mir trotz allem nicht so gut gefallen hat ist, dass Lufthansa in ihrer Business Class jeweils eine 2-Sitze-Konfiguration verwendet. Das bedeutet, dass nicht alle Sitze einen direkten Gangzugang haben – um genau zu sein, handelt es sich hierbei jeweils um die Fensterplätze. Dies hat nämlich zum Nachteil, dass der Gast der am Fenster sitzt, immer über seinen Nachbarn steigen muss um seinen Platz verlassen zu können. Wenn ihr zu zweit reist, mag das vielleicht weniger ein Problem sein, wenn man jedoch alleine reist und somit neben einer fremden Person sitzt, kann das durchaus etwas unangenehm sein. Auch finde ich es schade, dass die Toiletten der Business Class nicht größer sind um sich etwas komfortabler darin zu waschen können.
Das Wichtigste jedoch denke ich ist, dass ich die Lufthansa Business Class in der Boeing 747-8i absolut weiterempfehlen kann und auch ich würde sofort wieder diesen Service in Anspruch nehmen!


Schreibe einen Kommentar