Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Flugbericht – Austrian B777-200ER Business Class

Chipsi 0

Zuletzt aktualisiert am 26. Juli 2020

Austrian Airlines Boeing 777-200ER Business Class von Chicago (ORD) nach Wien (VIE)

Was bietet Euch die Airline aus Österreich in der Business Class ihres Flaggschiffes?

Die Flugdetails

Die Flugroute. © Gcmap.com
  • Airline: Austrian Airlines
  • Luftfahrtallianz: Star Alliance
  • Meilen gesammelt: Miles & More Meilen
  • Flugzeugtyp: Boeing 777-2Z9(ER)
  • Abflughafen: Chicago-O’Hare (ORD)
  • Zielflughafen: Wien-Schwechat (VIE)
  • Flugnummer: OS066
  • Flugzeit: 09h 05min
  • Reiseklasse: Business Class

Die Buchung

Die Buchung erfolgte über die Austrian Airlines Webseite, da ich hier den günstigsten Preis finden konnte. Meine ursprünglich gebuchte Reiseklasse, war die Premium Economy Class.
Ca. 2 Wochen vor dem Flug, konnte ich im Zuge eines sensationell günstigen Cash-Upgrades, in die Business Class upgraden. Alle angefallenen Kosten habe ich natürlich mit der Austrian Miles & More World Mastercard Platinum bezahlt, um 1 Meile je 1 EUR Kartenumsatz zu erhalten.

Der Check-in

Leider kann ich Euch Nichts über den Check-in am Flughafen Chicago erzählen, da dieser Flug ein Anschlussflug war und ich somit vor meinem letzten Flug bereits Eingecheckt habe.
Würdet Ihr jedoch für einen Austrian Airlines Business Class Flug in Chicago einchecken, so steht Euch sowohl beim Check-in Schalter, als auch bei der Sicherheitskontrolle eine eigene “Lane” zur Verfügung.

Das Boarding

Am Gate gab es nur einen großen Wartebereich für alle Passagiere – es wird nicht zwischen den einzelnen Reiseklassen getrennt.
Beim anschließenden Boarding gab es allerdings zwei “Lanes” – eine für die Business Class und eine für die Premium Economy und Economy Class.

Die Tripple-Seven am Gate in Chicago.

Da es nur eine Jetbridge gab, wurden zuerst die Business Class Passagiere sowie Star Alliance Statusinhaber zum Boarding aufgerufen. Eine freundliche Begrüßung gab es beim Betreten des Flugzeuges und ich wurde von der Flugbegleiterin sogar zu meinem Platz gebracht.

Die Kabine und der Sitz

Auch auf diesem Flug mit AUA war die Kabine sauber und das Design der Business Class Sitze ist von den Farben das selbe, wie in den anderen Reiseklassen.
Die Business Class Kabine befindet sich zum Großteil im ersten Abschnitt des Flugzeuges, also zwischen Tür 1 und 2.
Eine weitere Reihe mit 6 Plätzen befindet sich noch zwischen Tür 2 und der Premium Economy Class. Durch eine Wand und Vorhänge wird die Business Class von der dahinter liegenden Premium Economy Class geteilt.

Die Business Class in der Austrian B777-200ER. © Austrianairlines.ag

Die Business Class in der B777-200ER bietet in 8 Reihen, 38 Passagieren Platz und ist abwechselnd in einer 1-2-1 bzw. 2-2-2 Konfiguration angeordnet.
Pro 1 oder 2 Plätzen stehen Euch ein Overhead-Compartment zur Verfügung.

Ich konnte mit dem Kissen und der Decke sehr gut schlafen.

Wenn Ihr Euren Sitzplatz erreicht, findet Ihr ein großes Kissen und eine große, warme Decke vor.
Diese sind in einem sehr schönen österreichischen Design gestaltet.

Neben Eurer Rückenlehne, befindet sich eine verstellbare Leselampe, eine Steckdose, USB-Port und Kopfhöreranschluss und darunter ein kleines Staufach mit blauer Mood-Light Beleuchtung, die über das Panell steuerbar ist.

In der Mittelarmkonsole findet Ihr ein Fach in dem sich der ausziehbare Controller für das IFE-System befindet, der Knopf um den verstellbaren Klapptisch hervor zu holen, sowie die Steuerung für Euren Sitz. Der Sitz lässt sich in alle beliebigen Positionen verstellen.
Über das Panell habt Ihr auch die Schnellzugriffe für “Upright”, “Relax” und “Sleep”.

Ebenfalls verfügt der Sitz über eine Massagefunktion und auch die Polsterhärte ist verstellbar.
In der Sleep-Possiton bildet der Sitz eine 180 Grad flache Liegeposition, die fast 2m lang ist.
Wenn der Sitz in der Liegeposition ist, findet Ihr an der Innenwand noch ein Panell für die Sitzsteuerung.

Der Tisch lässt sich nach Vorne und Hinten verschieben, sodass Ihr ihn aus allen möglichen Sitzpositionen komfortabel nutzen könnt.
Wollt Ihr beispielsweise gerade nur ein Glas abstellen, so könnt Ihr den Tisch auch zusammenklappen.
Wollt Ihr während des Essen oder Arbeiten Euren Platz verlassen, ist das kein Problem, denn der Tisch lässt sich zur Seite drehen, sodass Ihr Euren Platz verlassen könnt.

An der Rückseite des Vordersitzes, befinden sich die Sitztasche(n) mit Magazinen, der Safety Card und einer Anleitung für die Sitzbedienung, ein Kleiderhaken, ein Netz, welches als Flaschen- bzw. Glashalter dient, sowie den großen Touch-Monitor mit USB-Port und Aux-Anschluss.
Unter dem Monitor ist nochmals eine Ablage welche ideal für einen Laptop oder ein Tablett ist.

Unter dem Monitor befindet sich der riesige Beinbereich.
Wenn Ihr den Sitz in die Sleep-Position verstellt, dann befinden sich Eure Beine unter dem Verbau des Vordersitzes. Hier ist jedoch eine gepolsterte Beinablage und Ihr habt genügend Platz.

Höhenverstellbare Armlehne.

Zu Eurer linken oder rechten Seite findet Ihr eine Armlehne.
Diese lässt sich in der Höhe verstellen, was insbesondere beim Schlafen den Komfort nochmals deutlich erhöht, wenn sich diese in der unteren Position befindet.

Das Inflight Entertainment System

Wie Ihr vielleicht schon gesehen habt, habe ich auch einen Flightreport über die Austrian Premium Economy Class in der Boeing 777-200ER geschrieben.
Da das Inflight Entertainment System vom Inhalt und der Funktionen identisch ist, führe ich es in diesem Report nicht erneut an.
Einziger Unterschied: die Bildschirme der Business Class sind natürlich um einiges größer.

Der Service

Nachdem Ihr Euren Platz eingenommen habt, wird Euch der Welcome-Drink serviert.
Hier habt Ihr die Auswahl zwischen Sekt, Orangensaft oder Wasser.

Ebenfalls noch vor dem Start erhaltet Ihr die Menükarte sowie eine Frühstückskarte (sofern es sich um einen Nachtflug handelt).
Die Frühstückskarte müsst Ihr bis zum Essen (ca. 1,5 Stunden nach dem Start) ausgefüllt haben und den Flugbegleitern wieder abgegeben haben.
Der Hintergrund ist, dass Ihr in der Früh, vor der Landung, Euer Wunschfrühstück direkt serviert bekommt.

Anschließend erhaltet Ihr noch die high-end noise-cancelling Kopfhörer und das Amenity Kitt.
Dieses besteht aus: Socken, Augenbinde, Ohrstöpsel, Zahnbürste und Zahnpaste, Handcreme und Lippenbalsam.
Auch wird Euch eine Auswahl an verschiedenen Zeitungen und Magazinen angeboten und der verantwortliche Flugpurser stellt sich persönlich bei Euch vor.

Nach dem Start wird Euch ein sehr gut riechendes, heißes Tuch auf einer Porzellanschale serviert.
Ebenfalls erhaltet Ihr eine Bettwäsche, bestehend aus einem Kissenüberzug und einem Überzug für die Decke. Den Deckenüberzug könnt Ihr auch als Leintuch für den Sitz verwenden.

Der “Gruß aus der Küche”.

Ca. 1,5 Stunden nach dem Start werden Getränke Eurer Wahl serviert, eine Schale mit gesalzener Nussmischung, sowie ein Gebäck Eurer Wahl und Butter.

Über einen Buffet-Servierwagen wird in weiterer Folge die Vorspeise serviert.
Hier könnt Ihr zwischen den in der Menükarte angeboten Vorspeisen auswählen.
Danach folgt der Hauptgang. Bei Austrian Airlines gibt es einen so genannten Flying-Cook, ein Koch, der an Bord (im Rahmen der Möglichkeiten in einem Flugzeug) das Essen zubereitet.
Die Variationen der Nachspeise werden dann wieder über einen schön angerichteten Buffet-Servierwagen zum Platz gebracht.

Was den Geschmack und die Qualität der Speisen angeht, muss ich sagen, dass wir hier von höchster Qualität und feinster Zubereitung sprechen. Alle Gänge haben mir ausgezeichnet geschmeckt.

In der Business Class wird Euer Tisch mit einem weißen Tischtuch gedeckt und Ihr esst mit echtem Besteck von Porzellangeschirr und trinkt aus echten Gläsern.
Während des gesamten Menüs wurden immer wieder Getränke aus der Karte angeboten.
Auch das Abservieren der leeren Teller ging sehr rasch.
Da es ein Nachtflug war, wurde nach dem Abendessen das Kabinenlicht abgedreht um den Passagieren einen angenehmen Schlaf zu ermöglichen.

Eine Minibar steht während des gesamten Fluges zur Verfügung.

Während des gesamten Fluges könnt Ihr Euch in der Galley Snacks, Getränke und feuchte Tücher holen.

Die Waschräume

Die Toilettenräume der Business Class sind nicht größer als die der anderen Reiseklassen, jedoch verfügen sie über zusätzliche Amenities (Rassier und Rassierschaum, Kämme, Erfrischungstücher, Ohrstöpsel und Handlotion).

Nach der Landung

Nach der Landung steigt Ihr als Business Class Passagier natürlich auch als erstes wieder aus und werdet von der Crew freundlich verabschiedet.

Austrian B777-200ER Business Class – Chipsitravel Kommentar

Zusammengefasst muss ich sagen, dass es ein wirklich sehr komfortabler Flug war, den ich sehr genossen habe. Natürlich ist dies zu einem gewissen Teil der sehr freundlichen Besatzung zu verdanken die einen exzellenten Service geboten haben, aber auch der Business Class Sitz bietet einen hohen Komfort – ich konnte einige Stunden trotz Turbulenzen sehr gut schlafen.
Somit kann ich die Austrian Airlines Business Class absolut weiterempfehlen und würde auch selbst sofort wieder hier fliegen.
Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hat ist, dass in den Reihen, wo eine 2-2-2 Konfiguration verbaut ist, die Fensterplätze keinen direkten Gangzugang haben und man somit immer über den Nachbarn steigen muss. Auch die Mittelreihe ist nur wenig versetzt, sodass man an den Gangplätzen auch seinen Nachbarn sieht.


Schreibe einen Kommentar